Ausbildung in Ayurveda-Therapie

Komplementärtherapeut/in mit eidg. Diplom in Ayurveda-Therapie

Der Ayurveda ist das einzige Gesundheitssystem, welches in der Schweiz in beiden eidgenössischen Berufen der Komplementärmedizin vertreten ist.

 

Der Grund hierfür ist der, dass der klassische Ayurveda in Indien seit Jahrhunderten diese beiden Berufe kennt, welche heute auch von der WHO anerkannt werden.

Zwei eidgenössisch reglementierte Berufe in der Komplementärmedizin – eine davon in der Komplementärtherapie

Alle Berufs- und Schulverbände der verschiedenen Therapiemethoden in der KAM (Komplementär- und Alternativmedizin), welche an der Schaffung eines eidgenössisch anerkannten Berufes interessiert waren, schlossen sich 2005 unter einer einzigen Dach-Organisation zusammen. Diese nennt sich seit 2009 Organisation der Arbeitswelt Komplementärtherapie OdA KT, wie das vom Bund unter der Leitung des Staatssekretariates für Bildung, Forschung und Innovation SBFI vorgeschrieben wurde. Gemeinsam war man seither auf dem Weg der Berufsreglementierung des Berufes der/des KomplementärtherapeutIn mit eidgenössischem Diplom.

Komplementärtherapeut mit eidg. Diplom in Ayurveda-Therapie

Der Komplementärtherapeut mit eidg. Diplom in Ayurveda-Therapie hat eine Ausbildung in Ayurveda-Therapie absolviert und praktiziert Manualtherapie und Gesundheitsberatung nach Ayurveda gemäss Berufsprofil der OdA KT (www.oda-kt.ch). Die Ausbildung wird mit einem vom SBFI anerkannten eidgenössischen Diplom abgeschlossen.
Der Ayurveda-Therapeut übt Ayurveda-Therapie, d. h. Manualtherapie und Gesundheitsberatung, prozessorientiert aus: Er unterstützt den Klienten dabei,

  • sein Bewusstsein in Bezug auf seine Gesundheit und Funktionsweise, Bedürfnisse, Stärken und Schwächen seines Organismus (auf körperlicher und psychischer Ebene) zu entwickeln
  • wenn nötig seine Lebenshygiene im persönlichen, beruflichen und sozialen Bereich anzupassen, um seine Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen.

Er behandelt den Klienten entweder selbständig oder in Zusammenarbeit mit einem Naturheilpraktiker in Ayurveda-Medizin oder einem Arzt mit Spezialisierung in Ayurveda.